Glutenfreie Diät

Eine glutenfreie Diät ist ein therapeutisches Ernährungssystem für Menschen, die an einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Proteinarten leiden. Gluten, das in Weizen, Roggen, Hafer und Gerste vorkommt, neigt dazu, das Flimmerepithel der Darmschleimhaut zu schädigen. Zöliakiepatienten sind gezwungen, ihr ganzes Leben lang eine glutenfreie Diät einzuhalten. Bei gesunden Menschen wird das Glutenprotein vom Körper perfekt abgebaut, ohne eine Reaktion auszulösen. Die Mode für eine glutenfreie Ernährung ist in letzter Zeit aufgrund ihrer Popularität aufgrund der zahlreichen Vorteile und "hervorragenden" Beispiele für die Gewichtsabnahme entstanden.

Produkte für eine glutenfreie Ernährung

Die Essenz der Diät

Gluten oder Gluten ist eine Art von Protein, von dem eine signifikante Dosis in Getreide enthalten ist. Die adstringierenden Eigenschaften dieses Proteins werden bei der Herstellung einer Vielzahl von Lebensmitteln genutzt. Eine Diät, die glutenhaltige Komponenten ausschließt, ermöglicht es Ihnen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen und die Funktion der Magen- und Darmschleimhaut zu normalisieren. Der Verzicht auf Mehl, Halbfertigprodukte, Würste und frittierte Speisen mit Panade auf der Speisekarte ist eine gute Möglichkeit, bis zu vier kg pro Woche abzunehmen.

Ärzte betonen die bedeutende Rolle von Gluten beim Auftreten von Neurodermitis, Unfruchtbarkeit, Anämie, Asthma und Parkinson. Eine glutenfreie Ernährung lindert viele Symptome dieser Autoimmunerkrankungen und führt bereits im Kindesalter in vielen Fällen zu einer vollständigen Remission.

Nutzen und Schaden einer Diät

Die medizinischen Vorteile einer glutenfreien Ernährung sind enorm. Für Menschen mit Zöliakie, Proteinempfindlichkeit, Menschen mit psychischen Störungen, besonderen Kindern hilft eine glutenfreie Ernährung, das Leben zu verlängern und jeden Tag erfüllt und glücklich zu machen. Die Einhaltung einer solchen Diät führt zu einer normalen Entwicklung, einem normalen Gewicht und einer normalen Größe des Kindes, reduziert Epilepsieanfälle.

Für diejenigen, die mit einer glutenfreien Diät abnehmen möchten, trägt die Diät zu:

  • Überschüssiges Fett loswerden und Gewicht verlieren.
  • Stimuliert das Verdauungssystem.
  • Reinigung von Verschlackung.
  • Eine reichhaltige Ernährung und eine Vielzahl von Gerichten helfen, während der Diät "nicht zu brechen".

Negative Auswirkungen eines glutenfreien Menüs oder einer glutenfreien Diät:

  • Eisenmangel verursacht Anämie.
  • Ein Mangel an Kalzium und Vitamin D verlangsamt das Wachstum und die Entwicklung des Kindes.
  • Unzureichende Aufnahme von Ballaststoffen.
  • Schlechte Ernährung mit Vitaminen für "Jugend" und Gesundheit: Thiamin, Niacin, Folsäure.
  • Das Risiko, Pilzinfektionen durch einen erhöhten Anteil stärkehaltiger Lebensmittel zu entwickeln.

Warum wird eine glutenfreie Diät verwendet?

Beim Abnehmen profitiert eine glutenfreie Ernährung nur mit einem reduzierten Gehalt an stärkehaltigen Lebensmitteln, Süßigkeiten sowie obligatorischer körperlicher Anstrengung. Nehmen Sie keine glutenhaltigen Zutaten in Ihre Ernährung ein. Achten Sie besonders auf Medikamente: Verwenden Sie diese Komponente bei der Herstellung von Herstellern für die Schale. Lesen Sie immer die Etiketten auf Ihrer Grütze.

Ein Ernährungsprogramm, das glutenhaltige Lebensmittel aus der Ernährung einer Person eliminiert, ist oft der einzige Weg, um zu überleben. Die Notwendigkeit einer glutenfreien Ernährung wird mit direkten Hinweisen begründet:

  1. Geschichte der Zöliakie. Diese Krankheit gilt seit langem als selten und tritt in der medizinischen Praxis nur einmal in 3000 Fällen auf. Die neuesten Methoden der klinischen Forschung - serologisches Screening - haben gezeigt, dass bis zu 1% der Weltbevölkerung für irgendeine Form der Krankheit anfällig ist. Dies ist kein Grund zur Panik oder zum Ausschluss bekannter Lebensmittel: Schwere Formen der Glutenunverträglichkeit sind sehr selten.
  2. Schizophrenie, Down-Syndrom. Veränderungen der DNA-Kette, das Vorhandensein von beschädigten, "falschen" oder "zusätzlichen" Genen führen zu den Besonderheiten der Funktionsweise des Organismus. Bei Menschen mit ähnlichen Symptomen stellen Ärzte eine nicht standardmäßige Reaktion des Körpers auf Peptide fest, die durch den Abbau von glutenhaltigen Lebensmitteln gebildet werden. Ein gesunder Körper "verarbeitet" sie erfolgreich, und beim Down-Syndrom, einer psychischen Erkrankung, wirken Peptide ähnlich wie Opiumdrogen auf das zentrale Nervensystem, verursachen Anfälle, Epilepsie-Anfälle und hemmen die geistige und körperliche Entwicklung.

Liste der zugelassenen Produkte

Eine glutenfreie Ernährung ermöglicht Lebensmittel, denen das Protein Gluten fehlt. Achten Sie bei der Auswahl von Fertigprodukten, Rohgetreide, besonders auf die Kennzeichnung des Herstellers: Beim Mahlen von Getreide im industriellen Maßstab reinigt niemand die Mühlsteine von Maschinen von Weizen oder Roggen, bevor er beispielsweise Erbsen mahlt.

Erlaubt auf der Diät, gekocht, gegrillt, gedämpft zu verwenden:

  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte mit hoher Verdaulichkeit.
  • Eierspeisen.
  • Grütze: Buchweizen, Reis, Mais, Hirse.
  • Glutenfreies Mehl - Mais, Buchweizen, Quinoa, Kokos, Soja und andere Sorten, die die Aufschrift "glutenfrei" enthalten.
  • Amaranth, Quinoa - Mehl / Grütze aus der Verarbeitung von Pfeilwurzelwurzeln.
  • Obst, Gemüse, Wurzeln, Beeren.
  • Samen - Flachs, Sesam, Kürbis.
  • Nüsse.
  • Sojabohnen, Hülsenfrüchte.
  • Tapioka ist ein Sago, der durch Verarbeitung von Maniok-Rhizomen gewonnen wird.
  • Teff ist eine in Äthiopien heimische Getreidepflanze. Nützlich für glutenfreie Diäten aufgrund von Eisenmangel bei Diäten.
  • Getränke - natürlicher Kaffee, Tee, Kakao.
  • Milchprodukte aus fermentierter Milch.
  • Öle - Gemüse, Butter; Margarine.
Lebensmittel für eine glutenfreie Ernährung

Ausgeschlossene Produkte

Eine glutenfreie Ernährung beinhaltet den vollständigen Verzicht auf glutenhaltiges Getreide, Produkte und Rohstoffe, die auch bei minimaler Einbeziehung gewonnen werden:

  • Weizen;
  • Roggen;
  • gerade noch;
  • verarbeiteter Hafer.

Um zu verhindern, dass während einer Diät Gluten in den Körper gelangt, gibt es eine Liste von Produkten, die für den Ausschluss vom Speiseplan empfohlen werden:

  • Halbfertige Produkte. Hackfleisch, gefrorene Koteletts, Fischstäbchen. Reisnudeln, Popcorn.
  • Fleischprodukte. Wurst, Würstchen, Schinken.
  • Krabbenstäbchen.
  • >Soßen. Mayonnaise, Dressings, Sojagewürze.
  • Süßigkeiten. Süßigkeiten, Riegel, Pralinen.
  • Bäckereiprodukte. Pizza, Gebäck, Teig.
  • Frühstücksflocken. Instantbrei, Müsli.
  • Eis.
  • Kartoffelgerichte (fertig). Pommes, Pommes frites.
  • Halbfabrikate für Suppen. Brühwürfel, Krümelmischungen, Fertigsuppen.
  • Alkohol nicht destilliert.
  • Bier.

Beispielmenü für eine Woche

Eine glutenfreie Ernährung schränkt die Aufnahme von Lebensmitteln ein, die Gluten enthalten können. Dieses Lebensmittelsystem impliziert keinen anderen Rahmen im Zusammenhang mit der Reduzierung des Kaloriengehalts von Lebensmitteln, die Regeln für die Kombination zulässiger Zutaten. Zur Gewichtsreduktion während einer Diät sollten Sie Backwaren einschränken / ausschließen, wenn auch glutenfrei (sie ist kalorienreich); Essen Sie mindestens 5 mal am Tag mit Abendessen um 18 Uhr. Für Snacks, Nachmittagssnacks sind Früchte perfekt; Nüsse. Ein wöchentliches glutenfreies Menü für alle, die abnehmen möchten:

Montag

  • Frühstück: Hüttenkäse-Dessert mit Beeren, Kaffee.
  • Mittagessen: Suppe mit Fleischbrühe mit Gemüse, Lachs mit gegrillten Kartoffeln.
  • Abendessen: gekochtes Hühnchen, Curryreis, frisches Gemüse.

Dienstag

  • Frühstück: gekochtes Ei, Corn Toast mit Quark, Grapefruitsaft.
  • Mittagessen: Fischsuppe, Salat mit frischem Gemüse, Steak.
  • Abendessen: Buchweizenbrei, Kohlrouladen, Kräutertee.
Ohr mit Gemüse für eine glutenfreie Ernährung

Mittwoch

  • Frühstück: Pfannkuchen mit Buchweizenmehl, grüner Tee.
  • Mittagessen: Hühnerbrühe mit Fleisch, Eiern und Kräutern.
  • Abendessen: Salzkartoffeln, Gurken, ein Stück Fisch.

Donnerstag

  • Frühstück: Maisbrei mit Milch, Kaffee.
  • Mittagessen: Risotto mit Meeresfrüchten, Kräutern.
  • Abendessen: Fisch auf einem Gemüsekissen, Tomatensaft.

Freitag

  • Frühstück: Käsekuchen mit Sauerrahm, Kakao.
  • Mittagessen: Salat mit Kohl und Gurken, Kalbsleber mit Zwiebeln.
  • Abendessen: Hirsebrei, Beef Stroganoff, Tee.

Samstag

  • Frühstück: Rührei mit Pilzen, Kaffee.
  • Mittagessen: Kartoffel-Gemüse-Eintopf mit Rindfleisch, schwarzer Tee.
  • Abendessen: Reis mit Curry, Gurken.

Sonntag

  • Frühstück: Buchweizenbrei mit Milch, grüner Tee.
  • Mittagessen: Fisch-Hodgepodge, Bohnen mit Tomate.
  • Abendessen: gegrilltes Hähnchenfilet mit Gemüse.

Rezepte mit Fotos

Eine glutenfreie Diät zur Gewichtsreduktion hat einen großen Vorteil - eine Vielzahl von Menüs. Wie bereitet man leckere, gesunde und glutenfreie Mahlzeiten zu?

  • Glutenfreie Buchweizenpfannkuchen eignen sich gut zum Frühstück. Sie füllen die Nährstoffreserven im Körper (Eisen, Kalzium, Magnesium) wieder auf. Zum Kochen ein Glas Buchweizen kochen. Mahlen Sie den auf Raumtemperatur abgekühlten Brei, indem Sie ein Ei und einen Löffel Maisstärke hinzufügen. Um die Wirkung der Diät zu verstärken, legen Sie die Koteletts auf ein Backblech und schicken Sie sie in den Ofen. Gießen Sie einige Minuten vor dem Kochen einen Löffel Sauerrahm ein.
  • Buchweizenpfannkuchen für eine glutenfreie Ernährung
  • Hühner-Gemüsesuppe macht Sie mittags satt. Dieses glutenfreie Rezept hilft, Ihren Darm wieder zu normalisieren. Gemüsebrühe vorbereiten. Gehackte Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Paprika und Hähnchenfiletstücke in der Brühe weich kochen. Mit Kräutern servieren.
  • Gemüsesuppe mit Hühnchen für eine glutenfreie Ernährung
  • Curryreis ist die perfekte Beilage für ein glutenfreies Abendessen. Gehackte Zwiebel und Knoblauch in ein paar Esslöffeln Pflanzenöl anbraten. Rohen Reis hinzufügen. Gießen Sie dann nach und nach 100 ml Brühe hinzu, während die Flüssigkeit aufgesogen ist, ohne den Reis mit einem Deckel zu bedecken. Curry nach Geschmack zugeben, bevor der Garvorgang beendet wird.

Was Ärzte über eine glutenfreie Ernährung sagen

Fälle von Genmutationen, die dazu führen, dass der Magen gegen das Protein Gluten immun wird und eine strikt glutenfreie (oder glutenfreie Casein-) Diät erforderlich macht, sind selten. In solchen Situationen ist der Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel die einzige Option, um zu überleben.

Eine glutenfreie Diät zur Gewichtsreduktion ist nach Ansicht der meisten Ernährungswissenschaftler für einen kurzen Zeitraum (bis zu 7 Tage) gerechtfertigt. Der Verlust wertvoller Mineralstoffe, das Risiko einer Anämie, Knochenbrüchigkeit - Osteoporose, mäßige Gewichtsverlustergebnisse und eine hohe Wahrscheinlichkeit, die verlorenen Kilogramm nach Beendigung der Diät zurückzugeben, mindern die Attraktivität einer glutenfreien Ernährung.

Für gesunde Menschen, die abnehmen möchten, empfehlen Ärzte eine Diät mit einem minimalen Glutengehalt. Dies bedeutet, dass Ihre Lieblingskuchen, gekaufte Konserven, Halbfertigprodukte verboten sind, aber langsam verdauliche Kohlenhydrate von Haferflocken, Weizengrütze, Hartweizennudeln ohne Glutenallergie sollten auf dem Diätplan belassen werden, wobei Kalorienzählen verwendet wird und begrenzte Portionsgrößen.

Diät Bewertungen

  • Erster Tipp, Frauen, 35 Jahre alt: Von Kindheit an litt ich unter Hautausschlägen. Ärzte diagnostizierten Neurodermitis. Jahrelang habe ich Allergietests abgegeben, die einige verbotene Produkte zeigten, dann andere. Vor mehr als einem halben Jahr habe ich etwas über eine glutenfreie Ernährung gelernt. Ich befolge seit 3 Monaten eine strenge Diät. Bei einer Diät ist die Dermatitis verdunstet und mit ihr 5 kg mehr Gewicht!
  • Zweite Bewertung, weiblich, 42 Jahre alt: Ich mochte die glutenfreie Ernährung nicht. Angefangen hat alles mit dem Gefühl, dass der Kauf glutenfreier Produkte ein riesiges Problem ist, sodass ich vor Hunger abnehmen würde. Es stellte sich heraus, dass Supermärkte eine gute Auswahl bieten, dann habe ich alle Probleme mit dem Essen herausgefunden. Das Ergebnis hat mich glücklich gemacht: minus 4 kg in zwei Wochen!
  • Dritter Tipp, Frau, 29 Jahre: BGBK-Diät – diese Abkürzung wird seit der Diagnose des Down-Syndroms (milde Form) wie ein Mantra wiederholt. Seit nunmehr sechs Jahren leben wir gluten- und kaseinfrei. Mein Sohn geht in die erste Klasse einer Regelschule. Ich habe auch auf Gluten verzichtet, um meinen Sohn nicht zu ärgern. Übrigens, die über die fünf Jahre der Diät verschwundenen 10 kg Übergewicht kehrten nie zurück.